AKR - Help Desk 4 Blade Owners

Zurzeit gibt es keine Möglichkeit, die Qualität und Fachkompetenz der Rotorblattservicefirmen festzustellen. Jedes Serviceunternehmen arbeitet mit eigenen, für Außenstehende intransparenten Reparaturlösungen und mit nicht nachprüfbaren Qualifizierungsplänen. Ziel des Arbeitskreises Rotorblatt ist die Erarbeitung definierter Schadensklassen und darauf aufbauend eine Fallspezifisch angemessene Reparaturstrategie zu beschreiben, die eine technologiegerechte, dauerhaft haltbare Instandsetzung der Komponente Rotorblatt sicher stellt. Zu dieser überfälligen Richtlinie gehört nicht nur eine allgemeingültige Festlegung der notwendigen Personalqualifikation, sondern auch die Vorbereitung einer unabhängigen Prüforganisation wie sie in anderen Branchen längst selbstverständlich ist.

Montag, 12. Juni 2017

Failure rate of major blade damages

Die Badewannenkurve der Schadenshäufigkeit
In seinem Vortrag am 9. Juni 2017 in Hannover, anläßlich der Sommersitzung des Sachverständigenbeirats des Bundesverbands WindEnergie e.V. (SVB BWE), gibt Dr. Wolfgang Holstein eine Übersicht über seine Erfahrung mit Schrumpfrissen in der Verklebung von Rotorblättern und die in Zukunft zu erwartenden kritischen Versagensbereiche in der Rotorblattstruktur.

Kommentar des Rotorblatt Experten: "Ich hatte in meinem Berufsleben die Gelegenheit an dem größten Feldversuch der Anwendung von Hochleistungs-Faserverbund-Kunststoffen außerhalb der Luft- und Raumfahrt teilzunehmen und werde weiter die Entwicklung des Wachstums der Rotorblätter von Windenergieanlagen verfolgen."

Der Vortrag steht zum Download hier.

Keine Kommentare:

Kommentar posten